Implantat-Akupunktur bei Restless Legs (RLS)

Das Restless-Legs-Syndrom wird auch als Krankheit der unruhigen Beine bezeichnet. Es ist eine neurologische Erkrankung. Das heißt, das Nervensystem ist betroffen. Dem Krankheitsbild liegt eine Störung des Dopamin-Stoffwechsels zugrunde. Wodurch diese Störung ausgelöst wird, ist nicht eindeutig geklärt. Dopamin ist ein wichtiger Neurotransmitter, also Botenstoff im Gehirn. Schätzungsweise 5-10% der Bevölkerung leiden unter den Symptomen des Restless-Legs-Syndroms. Somit gehört das RLS zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen.

Welche Symptome sind typisch für Restless Legs?

Charakteristisch sind Empfindungsstörungen wie Kribbeln und Ziehen bis hin zu Schmerzen in den Beinen in Ruhe. Die Symptome treten vornehmlich nachts auf und sind verbunden mit einem starken Bewegungsdrang. Betroffene Patienten stehen mehrfach in der Nacht auf, um die quälenden Symptome zu unterbrechen. Die Folge ist Schlaflosigkeit und damit verbunden Tagesmüdigkeit. Das zehrt an den Nerven.

Im Verlauf der Erkrankung nehmen die Beschwerden zu. Die schlaflosen Stunden werden immer mehr. Die Symptome zeigen sich dann auch am Tag, wenn der Körper in Ruhe kommt, also zum Beispiel beim Mittagsschlaf.

Wie wird Restless Legs schulmedizinisch behandelt?

Die symptomatische Therapie besteht in der Gabe bestimmter Medikamente. Das sind L-Dopa, Dopaminagonisten und Opioide.

Hilft Implantat-Akupunktur bei Restless Legs?

Anwendungsbeobachtungen weisen auf eine Wirksamkeit hin, aber der wissenschaftliche Nachweis ist noch nicht erbracht.
Anwender der Methode gehen davon aus, dass durch den Einsatz von Implantatnadeln an bestimmten Akupunkturpunkten am Ohr eine dauerhafte Stimulierung stattfindet. Dadurch soll es zu einer Hemmung des Ausstoßes des Nervenbotenstoffes Dopamin kommen, und die Symptome der Erkrankung würden damit positiv beeinflusst.

Was ist für die Therapie des Restless-Legs-Syndroms außerdem wichtig?

Ein Mangel an Eisen kann die Symptome der Erkrankung auslösen. Deshalb sollte bei den Betroffenen immer auch der sogenannte Ferritinwert bestimmt werden. Er gibt Auskunft über das Speichereisen und sollte bei Patienten mit Restless Legs immer im hochnormalen Bereich liegen. Bei Ferritinwerten im untersten Normbereich oder bei einem regelrechten Mangel sollten die Eisenspeicher aufgefüllt werden. Am effektivsten sind Eiseninfusionen, die ein erfahrener Arzt durchführt. Ein Auffüllen der Eisenspeicher mit Tabletten ist oft langwierig und dadurch mühsam.

Worauf sollte der RLS-Patient bei der Ernährung achten?

Eine eisenreiche Ernährung ist besonders wichtig. Das über die Nahrung angebotene Eisen wird im Darm nur zu 10% aufgenommen. Dabei wird tierisches Eisen im Darm noch besser resorbiert als Eisen aus Pflanzen. Weitere Informationen rund um das Thema Eisen können unter www.eisen-netzwerk.de nachgelesen werden.

Welche ergänzende Maßnahmen sind sonst noch sinnvoll bei Restless Legs?

Auf eine gesunde ausgeglichene Ernährung, verteilt auf drei Hauptmahlzeiten sollte immer geachtet werden. Insbesondere die ausreichende Aufnahme von Flüssigkeit wird oft vernachlässigt. Ein normalgewichtiger Mensch sollte mindesten 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen am besten in Form von Wasser, stillen Mineralwassern oder Kräuterteemischungen.

Eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen kann im Einzelfall über Nahrungsergänzungsmittel gewährleistet werden. Auch einer Übersäuerung des Organismus ist vorzubeugen durch entsprechende Basenpulver oder Basentabletten und auch durch sogenannte Basenbäder. Unterstützende Präparate zur Verbesserung der Gehirndurchblutung sind ebenfalls zu empfehlen. Ein pflanzliches Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit ist Ginko.

Was hilft nicht bei Restless Legs?

Zum Beispiel die Gabe sogenannter Betablocker oder Psychopharmaka, wie Neuroleptika oder Antidepressiva, ist sinnlos. Letztere können die Symptome sogar noch verschlimmern. Auch Schlafmittel helfen nicht. Da der Krankheit kein Magnesiummangel zugrunde liegt, helfen auch nicht Magnesiumpräparate. Auch das bei Wadenkrämpfen bewährte Mittel Chininsulfat ist bei Restless Legs nicht hilfreich.

Welche Behandlungsmethoden gelten als kontraindiziert bei Restless Legs?

Kontraindiziert sind passive Entspannungsmethoden, wie Autogenes Training, Progressive Muskelrelaxation oder Meditation, die zu einer Verstärkung der Restless-Legs-Symptome führen können. Ebenso abzuraten ist von Hochleistungssport, der ebenfalls zu einer Symptomverstärkung beitragen kann. Dagegen ist ein gemäßigtes Bewegungsprogramm mit Spaziergängen, Radfahren, Nordic Walking und Schwimmen durchaus erlaubt.